zurück zur Startseite
News vom 17.02.2019

ANTRAG: Von-der-Tann Straße als weitere Fahrradstraße

Termine blättern

ANTRAG des UWG Vorstands und der UWG Fraktion:

UWG beantragt weitere Fahrradstraße

Nach den gegenüber der UWG positiven Rückmeldungen aus der Anwohnerbefragung Ende 2018 hat die UWG bei der Stadt Starnberg beantragt, die Von-der-Tann Straße zwischen Hanfelder Straße und Mühlbergstraße durch geeignete Beschilderung und farbliche Markierungen unter Zulassung des Kfz-Verkehrs als eine Fahrradstraße auszuweisen.

Die Von-der-Tann Straße ist eine zur Hauptstraße parallele Verbindung zwischen der Hanfelder Straße und der Söckinger Straße. Aufgrund der Funktion der Hauptstraße als Bundesstraße ist eine Nutzung für den Radverkehr nur unter Gefahren möglich. Da in absehbarer Zeit auch keine Möglichkeit bestehen wird, die Hauptstraße mit Radwegen oder Radstreifen zu versehen, fehlt für diese wichtige Achse eine Route für Radfahrer, mit wenig Risiko die Stadt zu durchqueren. Des Weiteren ist die Von-der-Tann Straße bereits im zwischen 2009 und 2012 erstellten Stadtentwicklungsplan „Starnberg 2025“ in Verlängerung der Rheinlandstraße als Hauptverbindungsachse für den Radverkehr vorgesehen.

Aufgrund der vorhandenen Verkehrssituation und der daraus resultierenden möglichen Geschwindigkeiten rechnet die UWG mit wenig Umstellungen für die Verkehrsteilnehmer. Mit der Von-der-Tann Straße als Fahrradstraße setzt die UWG ein verkehrspolitisches Zeichen für den Radverkehr, der in einer Fahrradstraße mehr Rechte hat, aber auch dort nicht willkürlich den Kfz-Verkehr behindern darf.