zurück zur Startseite
News vom 18.09.2018

Antrag zur Gewinnung von Kindergartenpersonal

Termine blättern

 

Betreff: Antrag zur Gewinnung von Kindergartenpersonal

 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

angesichts der seit längerem dauerhaft angespannten Personalsituation im Bereich der Kindergärten, -horte und –tagesstätten stellen die Fraktionen der UWG und Bündnis 90/Grüne folgenden

A N T R A G:

  1. Die Personalgewinnung für Betreuer/-innen im Bereich der städtischen Kindergärten, ‑horte und -tagesstätten wird zukünftig mittels Dauerausschreibung betrieben. Vorstellungsgespräche werden zeitnah geführt, die Bewerber*innen werden zeitnah nach Beteiligung des Personalrats über das Ergebnis informiert. Ggf. werden vorübergehende, zeitlich überschaubare (maximal 3 Monate) Doppelbesetzungen in Kauf genommen.
  1. Die Verwaltung wird beauftragt, ein Konzept zu den Einstellungsverfahren zu erarbeiten, insbesondere zur Konzeption der (Dauer-)Ausschreibungen. Diese sind inhaltlich zielgruppenspezifisch zu gestalten, die Standortvorteile und Attraktivität der Stadt Starnberg als Arbeitgeber sind besonders zu betonen. Die Teilzeitfähigkeit von Stellen ist in besonderer Weise zu prüfen und hervorzuheben. Die jeweiligen, für die ausgeschriebene Stelle erforderlichen Qualifikationen sind zu definieren und im Vorstellungsgespräch entsprechend transparent für die Bewerber*innen und die weiteren am Verfahren Beteiligten darzustellen. Zur fachlichen Begleitung des Konzepts ist umgehend ein geeignetes Institut/Expert*in hinzuziehen. Für die Gestaltung kann bei Bedarf eine Agentur hinzugezogen werden. Im gesamten Verfahren ist auf eine zielgruppenspezifische Ansprache zu achten. Das Konzept ist dem Haupt- und Finanzausschuss bis spätestens 30.11.2018 vorzulegen.
  1. Die Dauerausschreibungen für Bereiche, die besonders von Vakanzen betroffen sind, haben umgehend in Absprache mit den betroffenen Fachbereichen/Einrichtungen zu erfolgen. Dem Haupt- und Finanzausschuss ist regelmäßig über den Fortgang zu berichten.

B E G R Ü N D U N G :

Die Personalsituation der städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen ist seit Jahren angespannt. Die Gewinnung neuer Mitarbeitender gestaltet sich als Herausforderung. Dies ist u.a. auf die hohen Lebenshaltungskosten im Großraum München sowie die tarifrechtlichen Bedingungen zurückzuführen.

Gleichwohl bietet die Stadt Starnberg Vorzüge, die andernorts nicht zu finden sind, wie beispielsweise, in der Mittagspause kurz den See aufzusuchen. Diese Vorteile gilt es, besonders herauszuarbeiten und im Rennen um die Gewinnung neuer Fachkräfte einzusetzen. Die Konzeptionierung des Ausschreibungs- und Einstellungsverfahrens sowie die Beauftragung einer Werbeagentur scheint hierfür der geeignete Weg. Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse sollen im Übrigen auch insgesamt für schwierige Personalgewinnung der Stadt Starnberg eingesetzt werden.

Aufgrund des gleichbleibend hohen Bedarfs von ausgebildeten Betreuungskräften erscheint es darüber hinaus angemessen, den Personalbedarf der städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen im Wege einer Dauerausschreibung zu befriedigen. Dies ermöglicht eine vorausschauende Personalpolitik im Gegensatz zu dem bislang bestehenden Zwang, auf kurzfristige Personalengpässe zu reagieren.

Martina Neubauer                                                                            Patrick Janik

B90/Grüne                                                                                         UWG